Home    Über Uns    Anwendungen    Produkte    Kontakt    Datenschutz    Impressum
Von Feinbau zu FiltersystemenFrom Feinbau to Filtersytemen
Sie sind hier: Über Uns / Geschichte / Von Feinbau zu Filtersystemen

Von Feinbau zu Filtersystemen

Aufstieg, Fusion und KonzentrationFilter-/Wasserabscheider

Die Entwicklung der Faudi Feinbau GmbH in Oberursel ging auch nach dem Tode Fritz Faudis weiter positiv voran. Das Unternehmen zeichnete sich fortan verantwortlich für viele neue Filterkonstruktionen - nicht zuletzt etwa den Filter-/Wasserabscheider. Dazu kamen neue Geschäftsfelder wie Kühlschmierstoffreinigung, Funkenerosion, Walzölreinigung und Galvanik. Das Unternehmen hatte zeitweise bis zu 250 Mitarbeiter und wurde auf vielen Gebieten zu einem weltweit führenden Hersteller.

Die ForschunFilter-/Wasserabscheider an einer Tankfarmg immer im Fokus

Wie aber kam es zu dem Umzug ins mittelhessische Stadtallendorf? Verschiedene Faktoren ebneten dazu den Weg. Fritz Faudis Witwe Margot war Alleinerbin der Geschäftsanteile des Firmengründers. Da beide kinderlos geblieben sind, verfügte das Ehepaar Faudi noch zu Lebzeiten von Fritz, dass nach Ihrer beiden Ableben alle Beteiligungen an der Faudi Feinbau GmbH an eine gemeinnützige Stiftung übergehen sollten.

Dies geschah nach dem Tod von Margot Faudi im Jahre 1969. Die Testamentsvollstrecker gründeten die 'Fritz und Margot Faudi Stiftung' zur Förderung von Verfahrenstechniken für die Reinhaltung von Boden, Luft und Wasser sowie für die Entwicklung neuer Energieressourcen. Diese sollten von nun an Forschungsvorhaben an der Technischen Hochschule in Darmstadt finanzieren und damit Wissenschaft aktiv fördern.Hydranten-Dispenser

1976 übernahm die Faudi Feinbau GmbH die Atlantik Gerätebau GmbH in Stadtallendorf. Beteiligungen an der mittelhessischen Gesellschaft für Brauchwasserfilter hatte Faudi schon seit den 50er Jahren gehalten. Die Gesellschaften fusionierten schließlich 1989 zur Faudi Filtersysteme GmbH. Zwei Jahre später veräußerte die Fritz und Margot Faudi Stiftung ihre Anteile an die Knecht Filterwerke GmbH aus Stuttgart, welche 1993 ihrerseits der Mahle-Gruppe angeschlossen wurde.

Betankungseinheit für die US Air ForceInvestitionen in Stadtallendorf

Vier Jahre später folgte schließlich der komplette Umzug des Unternehmens nach Stadtalledorf. 'Zum einen lag das daran, dass das Stadtallendorfer Betriebsgelände mehr Platz für Erweiterungen bot, zum anderen befanden wir uns in Oberursel mitten im Wohngebiet', erinnert sich Herrmann Türk, der mit der Aviation-Sparte bereits 1995 von Oberursel nach Stadtallendorf umzog. In dieser Zeit entstand auch das Forschungs- und Entwicklungszentrum mit dem leistungsstärksten zivilen Filterprüfstand. Von 1998 bis 2005 nutzte auch das französische Militär die Anlage für eigene Tests. Die deutsch-französische Freundschaft lebt nach mehr als 70 Jahren also auch heute noch in Stadtallendorf weiter. Interessanter Zufall dabei: Blau, Weiß und Rot zieren nicht nur die 'Trikolore' des Nachbarlandes, sondern auch das Logo von FAUDI Aviation.

Ungleiche Geschwister: FAUDI GmbH und FAUDI Aviation GmbH

Aus der ehemaligen Faudi Feinbau GmbH - welche später in 'Faudi Filtersysteme GmbH' umbenannt werden sollte - sind zwei Unternehmen hervorgegangen, die sich heute noch inhaltlich nahe stehen.

Erfahren Sie mehr unter:

In einer Dekade zurück zur Weltklasse